Salon Dahlmann

28.01. - 13.05.2017


TOUKO LAAKSONEN. THE MAN BEHIND TOM OF FINLAND

Loves and Lives

Markante Gesichter mit Schnauzbärten, gestählte Körper in Lederstiefeln sowie überdimensionierte Penisse prägen die expliziten Darstellungen von schwulem Sex, die unter dem Künstlernamen Tom of Finland weltbekannt geworden sind. Doch so bekannt die lustvollen Prototypen homosexuellen Selbstbewusstseins mittlerweile auch sind, so unbekannt ist noch immer der Mann und Künstler hinter dem griffigen Pseudonym: Touko Laaksonen (1920–1991). Ein gemeinsames Ausstellungsprojekt des Salon Dahlmann und der Galerie Judin hat sich zum Ziel gesetzt, dies zu ändern und Laaksonens Biografie sowie seine künstlerische Entwicklung in den Mittelpunkt zu stellen. So zeigt die Ausstellung „Loves and Lives“ im Salon Dahlmann anhand von Briefen, Fotografien und Spätwerken aus Privatbesitz, wie aus dem begabten Werbegrafiker eine international erfolgreiche Marke mit politischer Strahlkraft wurde. Die Ausstellung „Ecce Homo“ der Galerie Judin ist hingegen Laaksonens stilistischer und motivischer Entwicklung gewidmet. Zahlreiche Studienblätter in freiem, kraftvollem Duktus aus Laaksonens Nachlass geben Einblick in dessen intensive Bildgenese und unterschiedliche Schaffensperioden.

Mit Unterstützung der Tom of Finland Foundation in Los Angeles, der Familie des Künstlers und privater Leihgeber kann das gemeinsame Ausstellungsprojekt somit erstmalig in Deutschland einen umfassenden Überblick über das Leben und Werk desjenigen Künstlers geben, dessen Œuvre die künstlerische und popkulturelle Darstellung von homosexueller Männlichkeit wie kein anderes revolutionieren sollte.

 

 

6. Tom of Finland Touko Laaksonen 1955 Kopie 

 

Touko Laaksonen. The Man Behind Tom of Finland
Ecce Homo in der Galerie Judin, Berlin
28. Januar - 15. April 2017

CONCIERGE RAUM

LENNART MÜNCHENHAGEN
HARD ART CLUB


28. Januar - 13. Mai 2017
Eröffnung: 28. Januar, 18 Uhr

hard art copy

 

 

Der Hard Art Club ist eine Clubskulptur, die den anti-genialen Versuch darstellt, eine Veranstaltung als Readymade in den Kunstkontext zu übertragen. Im Club, einem Black Cube mit spärlichen, neonfarbenen Markierungen und einem Boden aus goldenen Kieselsteinen, lösen sich die Grenzen zwischen Gästen, Skulptur und Tänzern im Halbdunkel auf.

Am Ende übrig bleibt ein Raum voller Spuren. Für das konkrete Setting des Concierge-Raumes, entschied sich Lennart Münchenhagen den Hard Art Club mit seinen Skulpturen zu bevölkern. Als Protagonisten eines zu erwartenden Spektakels verharren einzelne Stelen auf den Sockeln, die vormals noch von einer feiernden Meute in Beschlag genommen worden sind.

Lennart Münchenhagen sensibilisiert uns dabei für eine Situation, ihren Raum und ihre Zeit. Der schwarz glänzende Lack, der die Wände überzieht, wird zu einer Hülle, die alles in einer verzerrten und gebrochenen Weise reflektiert.

Lennart Münchenhagen, 1984 in Stade geboren, lebt und arbeitet in Hamburg. Hard Art Club wird realisiert in Zusammenarbeit mit der Galerie Kai Erdmann, Hamburg.

 

 

**DJ HELL at HARD ART CLUB**

25. Februar 2017, 18-20 Uhr

DJ Hell cropped small

We would like to invite you to an evening with DJ HELL for the world premier of his track Anywhere, Anytime at Lennart Münchenhagen's HARD ART CLUB at Salon Dahlmann - Concierge Room!
On the second floor, DJ HELL will present his videoclips I WANT YOU and Anywhere, Anytime in the midst of our ongoing exhibition Touko Laaksonen. The Man Behind Tom of Finland - Loves and Lives.

Invited by Salon Dahlmann | Miettinen Collection and realized in cooperation with Galerie Kai Erdmann.